... Agilityhund
     

AGILITY ... Behändigkeit oder Gewandtheit

     

Dieser Hundesport kommt aus England und ist in vielen L√ɬ§ndern seit Ende der achtziger Jahre bekannt und sehr beliebt.  Ein Team besteht aus einem Hund und seinem Halter und es geht dabei um bis zu 20 Hindernisse m√ɬ∂glichst schnell und ohne Fehler zu absolvieren. Hund und Herrl legt dabei eine Laufdistanz von bis zu 200 Metern zur√ɬľck. Die Reihenfolge dieser Hindernisse ist jedes Mal neu angeordnet ... das macht diesen Sport so spannend. Im Vordergrund steht nat√ɬľrlich der Spa√ÉŇł und die Freude an der Arbeit f√ɬľr Hund und Halter. Dieses sechsbeinige Team muss sich gut verstehen und der Hund muss auch gro√ÉŇłes Vertrauen zu seinem Partnermenschen haben. Agility st√ɬ§rkt das Selbstvertrauen des Hundes und f√ɬ∂rdert auch die Bindung zu seinem Frauchen oder Herrchen.

     
              
Gambino de Valverde Santo
              
     
     

Ab 18 Monate k√ɬ∂nnen Hunde an Turnieren starten m√ɬľssen aber eine Begleithundepr√ɬľfung Agility (BH-A) bestanden haben. Mit dem Trainieren kann man schon im Welpenalter beginnen ... wie Tunnel durchlaufen, √ɬľber einen Balken gehen ... √ɬľber verschiedene Bodenuntergr√ɬľnde laufen ... usw.

     
Hiroki del Vento Rosso
 

Das Sprungtraining darf erst wenn der Hund ausgewachsen ist begonnen werden. Wichtig dabei ist, dass der Hund vor dem Training aufgew√ɬ§rmt wird ... ist dies doch ein Leistungssport. Die Hunde sollten bevor sie in die Sportlerphase einsteigen eine Gesundheitlichen Untersuchung (Herz, Patella usw.) zugef√ɬľhrt werden, denn nur ein gesunder Hund kann Leistung vollbringen. Als Anf√ɬ§nger beim Agility sollte man ausschlie√ÉŇłlich mit einem Trainer trainieren und wie man auf den Fotos sehen kann, eignet sich auch die Rasse √Ę‚ā¨ŇĺItalienische Windspiele√Ę‚ā¨Ňď :)