Was ist ein verantwortungsvoller Zuechter

 

  • Auf die Verpaarung der Elterntiere achten. Das heißt, keine engen Blutlinien.
     
  • Die Elterntiere werden untersucht auf rassespezifische genetische Erkrankungen. Beim Italienischen Windspiel wären dies die Augen-PRA, Knie-Patella, Herz, Vollzahnigkeit und vieles mehr.
     
  • Weiters sollten bei den Elterntieren, KEIN Knickschwanz oder sichtbare Störung im Fell vorhanden sein (Pigmentverluste, Glatzen).
     
  • Beim Deckrüden müssen beide Hoden vorhanden sein.
     
  • Vor der Deckung muss die Hündin auf Bakterien untersucht werden.
     
  • Die trächtige Hündin sollte in regelmäßigen Abständen dem Tierarzt vorgestellt werden.
     
  • Die Aufzucht der Welpen sollte in der Menschen-Familie stattfinden. Die Mutterhündin bekommt sehr hochwertiges Futter damit die Welpen wachsen und optimal gedeihen können. Auch später bei den Welpen oder Junghunden wird sehr abwechslungsreiches und hochwertiges Futter verabreicht.
     
  • Ab der 3. Woche, kann man schon mit den Welpen arbeiten und ihnen einen Platz für’s Lösen anbieten und darauf trainieren. Lächeln
     
  • Je nach Alter der Welpen werden diese auf Auto, U-Bahn und Busfahrten und vieles mehr vorbereitet.
     
  • Die zukünftigen Besitzer sollten ab der 4. Woche zu ihrem ausgesuchten Welpen Kontakt aufnehmen können.
     
  • Die Interessenten aufklären über die Haltung und Bedürfnisse dieser kleinen Windhunderasse.
     
  • DER ZÜCHTER SOLLTE DEM HUND UND SEINEN BESITZERN JEDERZEIT MIT RAT UND TAT ZUR SEITE STEHEN und das ein Hundeleben lang. Winken