Wie alles begann ...

Mein Einstieg in die Windhundeszene begann 1979 mit einem Saluki-Rüden aus der damaligen Österreichischen Zucht „Suberb’ de Autriche“ aus Forchtenstein. Diesen Rüden hatte ich einjährig übernommen und leider hatte das Zusammenleben mit ihm nicht geklappt da der Rüde nach nur kurzer Zeit anfing mich gegen jeden und alles zu beschützen und zu verteidigen und so gab ich ihn schweren Herzens nach ein paar Monaten dem Züchter wieder zurück.

 

Später bei einem neuen Anlauf, nun mir einen kleineren Windhund zu nehmen, sollte meine Wahl auf einen Whippet fallen der aber wie die Züchterin mir damals versicherte, nicht zum Verkauf stünde…….kurz gesagt, ich bekam ihn :) „ Noel suberb de Autriche“ in silberfarben mit anthrazit Schattenmaske und schon als Welpe wunderschön!

 

 

 


"Noel suberb de Autriche"


beim Schmusen


Noel & das Hasi

 

 

 

Noel begleitete mich in meinem Job aber auch im privaten Leben überall hin und war in den Hotels in ganz Europa sehr bekannt und beliebt. Manchmal haben wir wochenlang nur im Flugzeug gesessen und in Hotels gewohnt….als jüngste Managerin in einem großen privaten Unternehmen war dies nichts außer gewöhnliches.

 

Noel wurde auch stolzer Vater von 8 wundervollen Welpen 4/4 und das im späten Alter von 10 Jahren. Sie sahen ihm alle sehr ähnlich. Aus diesem Wurf suchten wir uns eine Tochter aus Namens „Grisu“ , sie war nicht nur das Ebenbild ihres Vaters……sondern hatte auch das ruhige und ausgeglichene Wesen vererbt bekommen.

 


Babies

 

Leider hatte sie am Föhrenhof mit nur 9 Monaten einen schweren Unfall mit einem Greyhound-Rüden der in sie hinein lief und sie dabei an den Halswirbeln schwer verletzte und wir sie unter Tränen einschläfern lassen mussten.

 


Grisu & Noel

 

Ich war sehr traurig und total aus dem Häuschen…….doch wie es im Leben so ist,,,,..der Schmerz ließ nach…….der Alltag kehrte ein und man funktionierte wieder……. so gut es halt ging.

 

Später hörte ich von einem Whippetmädchen, dass ein neues Zuhause suchte. „Dijara de la Vallee du Mounton“ übernahm ich in Wien am Westbahnhof im Alter von 4 Jahren. Ein kleines und zierliches Whippetmädchen, dass sich sofort in unsere Herzen schlich.

 

Sie war eine bezaubernde Hündin und wir liebten sie sehr. Noel und Dijara wurden schon ab dem ersten Kontakt wundervolle Freunde …

 


"Dijara de Vallee du Montoun"

 

... ja bis meine erste Ital. Windspielhündin  „Kara-Karina v. Pellerschloss“zu uns kam ……..aber das ist eine andere Geschichte ;)

    

Der Einzug unserer ersten Italalienischen Windspielhündin ....